Sambia: Robinson auf der Tabakplantage

Robinson flüchtet mit einem Hechtsprung in die Tabakpflanzen. (Quelle: Peter Laux)Das Zauberbuch bringt Robinson zu Kindern, die auf einem Tabakfeld schuften müssen. Hier lauern Schlangen, in den Blättern ist gefährliches Nikotin, und dann erscheint auch noch Robinsons Vater auf der Bildfläche …

Robinson (11) heißt natürlich nicht wirklich so – seine Freunde haben ihm diesen Spitznamen verpasst. Was er am liebsten macht? Reisen mit dem Zauberbuch. Er hat dieses geheimnisvolle, dicke, alte Buch in einer Truhe auf dem Dachboden gefunden. Es erzählt Bildergeschichten aus der ganzen Welt. Aber nicht wie ein gewöhnliches Buch! Denn wenn Robinson sich ein Foto anschaut, zaubert ihn das Zauberbuch in dieses Bild hinein. Wenn alles gut geht. Manchmal landet er aber auch ganz woanders.

Robinson hatte dem Zauberbuch befohlen, ihn zu einem Tabakfeld zu bringen, auf dem Kinder arbeiten. Das Zauberbuch hat jedoch etwas andere Pläne. Als Robinson nach der Landung wieder zu sich kommt, ist von einem Feld erst einmal nichts zu sehen. Robinson hockt in einem kleinen, dunklen, unglaublich heißen Raum, in dem die Tabakblätter getrocknet werden.  Schwitzend und japsend krabbelt er wütend mit letzter Kraft nach draußen und erschreckt die Kinderarbeiter, die vor dem kleinen Häuschen auf die komischen Geräusche aus dem Inneren lauschen, fast zu Tode.

Robinson wandet mit den Kindern über das große Feld und erntet Tabakblätter. Da ertönen plötzlich wieder merkwürdige Laute aus dem Trockenraum … Und dann kriecht doch tatsächlich Robinsons Vater auf allen Vieren nach draußen … Robinson trifft fast der Schlag! Er darf seinen Sohn auf gar keinen Fall sehen …

Robinson-Figur. (Quelle: Peter Laux)